Mary Broadcast – Dizzy Venus

puppengold records
Wien 2015

Als ich kurz nach ihrem Auftritt im p.p.c. mit Mary spreche und sie mir ihre neue CD zur Besprechung gibt, ahne ich noch nicht, dass ich eigentlich darüber gar nicht schreiben kann, da sich das Album beim ersten Anhören als „Pop“ entpuppt und das ist nun einmal nicht meine Musik – da klappe ich die Ohren zu.

Auf der Bühne erschienen die vier Musiker als Aufheizer vor einer anderen jungen Band noch recht interessant, aber das Album lässt sich auf Ö3 spielen und was sollte ich dem noch hinzufügen? Michael Ternai hält es für „empfehlenswert“ und schreibt in music austria: Dass Mary Broadcast alias Mary Lamaro ihr musikalisches Handwerk versteht, hat sie in der Vergangenheit schon mehrfach unter Beweis stellen können. Mit ihrem neuen Album „Dizzy Venus“ (Puppengold) will die junge Wiener Liedermacherin nun ihren nächsten Schritt setzen.

Vielleicht sollte auch ich in Marys früheren Alben Antworten suchen, warum sie live interessant und nicht so abgeschliffen wirkt, dass sie – und jetzt wiederhole ich mich absichtlich – auf Ö3 nicht auffallen würde. Ich meine, gute Musik braucht Rillen, Ecken und Kanten, um sich unverkennbar und somit einzigartig zu positionieren.

Sollte ich ihr Unrecht getan haben weil „Dizzy Venus“ doch auf FM4 Airtime bekommt, entschuldige ich mich persönlich bei Mary. Schließlich behauptet Ternai in seiner Besprechung: „Dizzy Venus“ ist vermutlich Mary Broadcasts ausgereiftestes und zugleich auch persönlichstes Album. Es ist ein Stück Musik zeitlosen Charakters geworden, eines, das viel Stimmung und Gefühl in sich trägt und aufgrund dessen auch wirklich zu berühren weiß.

Damit zeigt sich wieder einmal deutlich, dass man über Geschmack nicht streiten kann.

Mary Broadcast live at p.p.c. Graz | Foto: Claudia Parenzan

Mary Broadcast sind Mary Broadcast, Jimi Dolezal, Thomas Hierzberger und Michael Leibetseder.

KategorienCDSchlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: